Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Welcome to the structured graduate program "Self-Regulation Dynamics Across Adulthood and Old Age: Potentials and Limits"!
(see German version below)

Embedded in our current endeavors to establish an aging-related research area focus, our structured PhD program provides support for graduate students working on this topic.

Involved is the faculty from the College of the Life Sciences at the Humboldt-Universität zu Berlin (specifically, the current/former Institutes of Psychology and Biology) and external research institutions from the larger Berlin area (Max Planck Institut für Bildungsforschung, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Charité Universitätsmedizin Berlin).

The program entails several no-cost mechanisms aimed at improving the quality of the dissertation projects and the interdisciplinary socialization of our PhD students.

It further aims to extend intensive collaboration among faculty to bridge gaps between areas of study and discipline, both within psychology and between psychology and biology.

The majority of the funds is made available through the following three mechanisms:

  1. Project funds, which directly support studies by PhD stipend holders by covering expenses incurred by their empirical projects (e.g., study material, lab equipment, participant compensation). Consistent with the mission statement of the new college of Life Sciences, fundable themes revolve around aging-related topics at multiple levels of analyses, ranging from the molecular building blocks to the conscious regulation of behavior.
  2. Workshops and professional development classes will invite international aging experts for two days, to present a college-wide colloquium and a full-day workshop. PhD students also take regular classes on professional development offered by our faculty and the Humboldt Graduate School (HGS). Events are also open to other emerging scholars within the college.
  3. Travel allowances support travel to specialized conferences, workshops, and research stays that are typically not covered by any travel funding agency such as the DAAD.

 

The structured PhD program is in compliance with and supports the criteria, goals, and guidelines of the Humboldt Graduate School.

 

Willkommen zum strukturierten Graduiertenprogramm "Self-Regulation Dynamics Across Adulthood and Old Age: Potentials and Limits"!

 

Eingebettet in unsere aktuellen Bestrebungen einen altersbezogenen Forschungsbereich zu etablieren, bietet das strukturierte Graduiertenprogramm Unterstützung für PromotionsstudentInnen zu diesem Themenbereich.

Eingebunden sind WissenschaftlerInnen aus der Fakultät Lebenswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, insbesondere die Institute für Psychologie und Biologie, sowie externe Forschungsinstitute in Berlin und Umgebung (Max Planck Institut für Bildungsforschung, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Charité Universitätsmedizin Berlin).

Das Programm beinhaltet mehrere kostenfreie Angebote, die das Ziel haben, die Qualität von Promotionsprojekten zu erhöhen sowie die interdisziplinäre Sozialisation unserer PromotionsstudentInnen zu fördern.

Darüber hinaus zielt das Programm darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen WissenschaftlerInnen innerhalb sowie zwischen der Psychologie und Biologie zu intensivieren.

 

Der Großteil der Fördermittel wird über drei verschiedene Mechanismen bereitgestellt:

  1. Projektmittel, welche direkt die Forschungsarbeiten der Promotionsstipendien unterstützen, indem sie Ausgaben abdecken, die durch die empirischen Arbeiten entstehen (z. B. Versuchsmaterial, Laborequipment, Probandenvergütung). Im Einklang mit der Mission der Lebenswissenschaftlichen Fakultät, werden Projektmittel an Promotionsprojekte vergeben, die sich mit altersbezogenen Fragestellungen befassen. Diese Themen können aus unterschiedlichen Betrachtungsebenen stammen, von molekularen Einheiten bis zur bewussten Steuerung von Verhalten.
  2. Workshops und Kursen zu Schlüsselkompetenzen, zu denen internationale Altersforscher für zwei Tage eingeladen werden, um ein Institutskolloquium und einen Tagesworkshop zu halten. PromotionsstudentInnen nehmen außerdem regelmäßig an Kursen der Humboldt Graduate School teil. Diese Veranstaltungen sind offen für weitere Nachwuchswissenschaftler der Fakultät.
  3. Reisemittel, welche die Reise zu spezialisierten Konferenzen, Workshops und Forschungsaufenthalten ermöglichen, die typischerweise nicht von anderen Förderinstitutionen wie z. B. dem DAAD, übernommen werden.

 

Das strukturierte Graduiertenprogramm unterstützt und ist in Übereinstimmung mit den Kriterien, Zielen und Leitlinien der Humboldt Graduate School.